The Official journal of the European Union - WIKI

<< Back To Recent Awards..


Tile

Germany-Frankfurt-on-Main: Architectural, engineering and planning services

OJEU Ref

015084-2020

Type

Contract awards

Date Published

2020-01-13

Nature Of Contract

Service contract

Awarding Authority

Water, energy, transport and telecommunications sectors

Awarding Criteria

Lowest price

Procedure

Negotiated procedure

CONTRACT AWARD



Section I: Contracting authority

I.1) Name and addresses:
Official name: DB Netz AG (Bukr 16)
Postal address: Theodor-Heuss-Allee 7
Town: Frankfurt am Main
Postal code: 60486
Country: DE
Contact person: Waldherr, Astrid
E-mail: einkauf-online@deutschebahn.com
NUTS code: DE712
Main address (URL): http://www.deutschebahn.com/bieterportal
I.2.3) The contract is awarded by a central purchasing body


Section II: Object of Contract


Title:
BÜW Ern EÜ ÜBW km 54,410 Strecke 5320
Reference number: 19FEI39550

II.1.4) Short description
BÜW Ern EÜ ÜBW km 54,410 Strecke 5320.

Information about lots
II.1.6) This contract is divided into lots: no

Description: Item/Lot 1
NUTS code: DE25C
II.2.3.2) Main site or place of performance:
Nürnberg Reichelsdorf
II.1.4) Short description
Bauüberwachungsleistungen für die Baumaßnahmen auf der Strecke 5320 Treuchtlingen–Nürnberg westlich des Nürnberger Hafengebiets bei Bahn-km 54,409 bzw. 54,410. Die Bauwerke liegen zwischen den Haltepunkten Nürnberg-Reichelsdorf (km 53,47) und Nürnberg-Eibach (km 56,616) im Bereich der freien Strecke.
Das Überwerfungsbauwerk überführt das Richtungsgleis (RiGl) über das Gegenrichtungsgleis (GRiGl) der Strecke 5320. Der Kreuzungspunkt der beiden Gleise liegt bei km 54,4+03,51. In diesem Bereich verläuft die Strecke nahezu parallel westlich der S-Bahn-Linie Nürnberg-Roth (Strecke 5971) und dem Gleis der Strecke 5943 (Nürnberg-Eibach – Nürnberg-Reichelsdorf). Die EÜ Entengraben überführt das GRiGl der Strecke 5320 bei km 54,4+03,86 über das Gewässer 3. Ordnung „Entengraben“.
Die vorhandenen Strecken sind elektrifiziert.
Die Andienung per Straße erfolgt über die Bundesstraße B2 und den Königshofer Weg. Ab dem Königshofer Weg über eine durch den AN zu errichtenden Baustraße.
Die Erneuerung des Brückenbauwerkes erfolgt an gleicher Stelle durch die Errichtung eines flach gegründeten Stahlbetonvollrahmens, der monolithisch mit dem Rahmen des Überwerfungsbauwerkes verbunden ist.
Der Vollrahmen ist mit einer lichten Höhe von 1,32 m und einer lichten Weite von 2,10 m herzustellen. Die bestehende EÜ ist vollständig zurück zubauen.
Der Stahlbetonvollrahmen ist zusammen mit dem Überwerfungsbauwerk in Seitenlage vorzufertigen und in der Totalsperrung beider Gleise der Strecke 5320 von bahnlinks in Endlage zu verschieben.
Die Überwachungstätigkeit umfasst folgende technische Fachgebiete:
— Fahrbahn,
— Oberleitungsanlagen,
— konstruktiver Ingenieurbau,
— Leit- und Sicherungstechnik.
Detaillierte Angaben zu den einzelnen Tätigkeiten entnehme man den Anlagen der Ausschreibungsunterlagen:
— Grundleistungen Bauvertragliche fachtechnische BÜW gemäß Anlage 1.1,
— Eisenbahnbetriebliche Leistungen und Sicherungsüberwachung gemäß Anlage 1.2,
— Leistungen nach VV BAU und VV BAU-STE des EBA gemäß Anlage 1.3,
— Leistungen nach Baustellenverordnung (Ausführungsphase) gemäß Anlage 1.4,
— Abfallmanagement gemäß Anlage 1.7.



Section IV: Procedure

IV.1.1) Type of procedure: Competitive Negotiation

IV.02.01) Notice number in the OJ S 2019/S 193-470102

Contract No:
19FIE39550
Title:
BÜW Ern EÜ ÜBW km 54,410 Strecke 5320



Section V: Complementary information


Additional information:
Hintergrund ist das Nichterlangen des Planrechtsbeschlusses aufgrund einer Klage, welche ein Anhörungsverfahren notwendig macht. Somit ist die Maßnahme unter den zeitlich vorgegebenen Rahmenbedingungen nicht mehr umsetzbar.
Das Verfahren wird aus oben genannten Gründen eingestellt.

Review body:
Official name: Vergabekammer des Bundes
Postal address: Villemomblerstr. 76
Town: Bonn
Postal code: 53123
Country: DE
VI.04.03) Precise information on deadline(s) for review procedures
Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs. 2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.

Section VI

VI.05.00) Date of dispatch of this notice 2020-01-09

English Language Unavailable


71240000; Architectural, engineering and planning services;